Heute ist es also soweit. Es geht wieder nach Orlando. Da ich ja für längere Zeit gehen werde, war auch das Gepäck eine kleine Herausforderung. Zuerst habe ich alles eingepackt was in den Koffer gepasst hat. Danach habe ich mir fast einen Bruch geholt als ich den Koffer auf die Waage geschleppt habe. - 35 Kilo - wow. Nun gings ans Abklären, wieviel darf man mitnehmen, wieviel muss man bezahlen. Bei meinem ersten Anrufen haben 35 Kilo CHF 200 gekostet. Nun ja das kann man ja investieren. Aber irgendwie war mir das etwas suspekt, deshalb habe ich nochmals angerufen.

Zum Glück, der Preis für die 35 Kilo war sprunghaft auf CHF 750 gestiegen. Also habe ich den ganzen Koffer wieder ausgepackt, die wirklich schweren Dinge waren ja zuunterst, einiges herausgenommen und wieder eingepackt.

Dann gings ab zum Flughafen mit Koffer, Golfbag (ebenfalls vollgepackt) und zwei Stück Handgepäck. Manno - wie soll ich das nur alles in Washington in Empfang nehmen? Na ja, das dauert ja noch ca. 12 Stunden und dann schauen wir weiter. Auch dieses Mal habe ich mir ein Upgrade in die EconomyPlus geleitstet. Für USD 100 ist das wirklich super. Und das Allerbeste, ich hatte 3 Sitze ganz für mich alleine, da kann man wirklich schlafen. Nach 9.5 Stunden endlich Ankunft in Washington. Nichts wie raus und zur Passkontrolle. Aber oh Schreck, da stehen ja hunderte von Leuten und ich habe genau eine Stunde Zeit für die Passkontrolle, Gepäck entgegen nehmen, Zollabfertigung, Gepäck wieder aufgeben und zum Gate gehen. Das letzte Mal hat es einwandfrei geklappt, warum also nicht auch dieses Mal. Als es dann einfach nicht vorwärts gegangen ist, habe ich mal eine Beamte gefragt, ob Leute mit einer kurzen Umsteigezeit nicht vor dürften. Tja, das ist dann der American Way of doing - es geht strikte der Reihe nach. Die Airlines wissen dies aber und werden auf die Passagiere von Übersee warten. Nun also - weiter in der Kolonne. Als ich dann endlich an der Reihe war, ging alles ganz fix. Habe der Lady gesagt, dass ich ziemlich pressant bin und dann hat sie den Stempel nur so reingeschmettert. Zollabfertigung trotz Bergen von Gepäck kein Problem, weiter zum Gate.

Dummerweise musste ich auch noch den Terminal wechseln. Bin nun also durch den ganzen Terminal C gerannt, Bus genommen nach A und wieder durch den ganzen Terminal gerannt und endlich, völlig ausser Atem bin ich um 16.50 vor meinem Gate gestanden. Sofort zur Abfertigung und da kam die Überraschung. Der Flug war bereits weg!! Die geplante Ablugzeit war 17.00 und zehn Minuten vorher ist das Flugzeug einfach weg. Ich war von Washington via Charlotte nach Orlando gebucht, ich habe also gerade meine beiden Flüge verpasst. Und was mein Gepäck wohl so macht? Sch... das hat mich wirklich genervt. Tja ich solle doch zum Kundendienst dort helfen die mir dann weiter. Am Kundendienst haben ca. 30 Personen (5 vom Flug aus Zürich) vor genau einem Schalter gewartet! Als ich nach einer Stunde dann endlich dran war, erfuhr ich, dass ich auf dem 19.30 Uhr Flug Stand-by bin (44. Position) und auf dem 21.40 Uhr Flug bestätigt. Manno, das wird ein langer Tag.

Also habe ich mein Schicksal akzeptiert, schliesslich würde ich ja um 00.03 in Orlando landen, was will man mehr. Ja und eigentlich war es dann noch ganz lustig. Zuerst habe ich einen Südafrikaner mit seiner schwangeren Frau getroffen, die waren seit 35 Stunden unterwegs (schlimmer geht immer). Nun habe ich auch erfahren, warum so viele Leute auf dem 19.30 Flug waren. Die Maschine nach Orlando um 14.00 Uhr war defekt, deshalb mussten alle umgebucht werden. Dann habe ich ein junges Paar aus Knoxville, Tennessee, kennen gelernt. Die waren beide Baptisten und wollten betr. der Religion in der Schweiz alles ganz genau wissen. Die waren auf dem Weg ins Disneyworld anlässlich ihres ersten Hochzeitstages. Dann gab's noch das Footballteam, das seit 9.30 in Washington sitzt und auf einen Flug gewartet hat, die letzten fünf sind dann mit mir geflogen.

Endlich dann der Flug um 21.40 - neben mir eine junge Frau aus Kopenhagen, die erlitt das gleiche Schicksal wie ich, nur bereits um 11.00 Uhr. Also was will ich mich beklagen, es hätte viel schlimmer kommen können. :-).

Ankunft in Orlando. Das Wetter: dunkel und ziemlich warm. Nun zum Gepäck. War nicht sehr optimistisch, dass ich mein Gepäck treffen würde. Aber siehe da, das Golfbag ist mit mir geflogen und der Koffer war auf den Flügen, wo ich hätte sein sollen. Wow, wirklich unglaublich. Das hat mich doch glatt wieder versöhnt. Hotel anrufen, auf den Bus warten und endlich, um 1 Uhr (7 Uhr Schweizer Zeit) lag ich im Bett - und konnte nicht schlafen.